it-ITde-DEen-GBfr-FR
GENUA

Genua ist eine wunderbare Stadt, in der es viel zu entdecken gibt und die viel zu bieten hat. Kunststadt, größte spontane Gewerbeaggregation in einem historischen Zentrum Europas, Welterbe, Ort voller Traditionen, Exzellenzen und unerwarteter Modernität. Wie kann man die Stadt jedoch kennenlernen, ihre unzähligen Geheimnisse enthüllen? Wie kann man sie auf eine Art erleben, wie es sonst nur einem Einheimischen gelingt? Der einzige Weg besteht darin, sich von jemandem, der sie genau kennt, an der Hand nehmen und zu den Orten führen zu lassen, welche die Seele der Stadt ausmachen, auf der Suche nach Erfahrungen, Gelegenheiten und authentischen Erlebnissen. Unter diesen Voraussetzungen entsteht diese erste Ausgabe der Welcome Pages – Genoa Shopping and Leisure. Sie soll unseren Bootssportlern – Mannschaft, Reedern und Gästen – eine einzigartige Gelegenheit bieten, Genua mit Ortskenntnis und Wissen über die Geschichte und Besonderheiten der Stadt zu erleben. Keine einfache Touristenführung also, sondern ein Weg zur Aktivierung der besten Kontakte und für außergewöhnliche Erlebnisse beim Besuch unserer Region. Machen Sie also Ihre Taue fest und dann... lassen Sie sich von uns an der Hand nehmen!

Castelletto und Righi

Castelletto und Righi

Castelletto erstreckt sich über die ersten Anhöhen der Stadt und ist heute ein bürgerliches Wohnviertel. Zwei Aufzüge verbinden das Zentrum mit Castelletto und umgekehrt. Ein Aufzug verbindet Largo della Zecca, das Universitätsgebiet, und Spianata Castelletto, einen Panoramapunkt der Stadt, der andere Spianata und Portello. Beide wurden in den ersten zwanzig Jahren des 20. Jahrhunderts gebaut und in Betrieb genommen.

Eine weitere Aufstiegsanlage für die Hügel sind die Seilbahnen – die von S. Anna ist seit 1891 aktiv, die Strecke Zecca-Righi hingegen wurde 1897 in Betrieb genommen und führt in den oberen Teil des Viertels.

Righi ist ein Hügelviertel Genuas und liegt 302 Meter ü. d. M. Es ist ein traditionelles Ziel von Sonntagsausflügen für die Einwohner Genuas und Touristen; Trattorien und Küstenwege führen zu den Festungen, sechzehn an der Zahl, ein 870 Hektar großes Gebiet mit 85 Bastionen; angezogen werden die Besucher vor allem vom weiten Panoramablick, den man auf die Stadt, den Hafen, das Val Bisagno und die Küsten genießt. Im Viertel gibt es mehrere Restaurants, ein astronomisches Observatorium und einen Abenteuerparcours. Bei der Festung zieht sich außerdem ein Trimm-Dich-Pfad durch den Parco del Peralto und es gibt einen Bogenschießplatz.

Previous Article Albaro und Boccadasse
Next Article Der Leuchtturm